• Ludger Freese

Grünkohlessen einmal ganz anders



Foto: Petra Pekeler und Ludger Freese nach dem Online-Grünkohlessen mit Biertasting


Kreativität ist in dieser Zeit angesagt. Einen Online-Kochkurs hatten wir schon, aber ein gemeinsames Essen online, dass stand noch aus. Da wir bisher kein einziges Buffet im Januar haben, war für mich diese Aufgabe eine volle Motivation. Wir haben uns für ein Online-Grünkohlessen mit einem Biertasting entschieden. Die Idee dazu kam von Petra Pekeler, die auch für unsere virtuellen Gäste das Bier ausgewählt hat. Wie läuft nun ein Online-Grünkohlessen ab?


Zunächst mussten Teilnehmer/innen gefunden werden. Diese waren über Facebook und Instagram schnell dabei und der Kurs war nach kurzer Zeit ausgebucht. Wir wollten keine zu große Gruppe für das erste Essen bedienen, weil sich die Gäste auch noch unterhalten sollten. 20 Teilnehmer waren geplant und 24 Teilnehmer sind es geworden. Vier Tage vor dem Event war Anmeldeschluss, weil ja auch die Biere noch eingekauft musste. Für das Grünkohlmenü habe ich dann Kasseler, gestreiften Speck, Pinkel, Kochmettwurst, Kohlbratwurst [NEU], Salzkartoffeln und den Grünkohl fertig zubereitet. Alle Produkte wurden zu jeweils 2 Portionen in Vakuum abgepackt. Einen Tag vor dem Onlineessen mussten die Teilnehmer ihre jeweils bestellten Mengen abholen. Dazu habe ich das Paket mit dem Bier, die Grünkohlprodukte, Kohlpinkelsenf und „Absacker“ in einem Faltkarton abgepackt.


Foto: Die Biersorten und die Lebensmittel wurden perfekt verpackt.


Eine schriftliche Information war auch dabei. Darauf war der Garhinweis – 30-45 Min ins 90°C Wasserbad legen. Petra hatte die Biere und die Reihenfolge der Verköstigung erklärt und zum Schluss noch der Hinweis, mit welcher Kennziffer auf Zoom wir uns treffen.


Pünktlich um 19 Uhr ging es dann los. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden das erste Bier getrunken. Vier gut abgestimmte Biere wurden zum Grünkohl angeboten. Uns waren regionale Biere wichtig. Die Bootshaus Brauerei (Dümmer) und die Union-Brauerei aus Bremen haben uns mit Gerstensaft versorgt. Pünktlich um 19:30 Uhr hatten dann alle Teilnehmer ihr Grünkohlgericht auf dem Tisch stehen. Schon lustig, wenn alles Teilnehmer essen und kurzzeitig niemand etwas sagt.


Die Biersorten passten wirklich perfekt zum Kohl. Der Grünkohl war bei allen Teilnehmern heiß und schmeckte allen. Besonders die Kohlbratwurst und der Pinkelsenf wurden gelobt.

Wie es bei einem deftigen Kohlessen üblich ist, gibt es am ende einen „Absacker“. Auch das Getränk wurde regional gewählt. Der „Alte Schwede“ ist ein Kräuterlikör, der seinen Ursprung auch in Visbek hat. Mein Stammtischkollege Franz-Josef Blomendahl vertreibt dieses Edelgetränk.


Nach fast zwei Stunden waren wir mit unserem Online-Grünkohlessen durch. Alle Teilnehmer waren ausnahmslos sehr zufrieden. Ganz herzlichen Dank an Petra Pekeler von Genusszeiten, für die Moderation und die Bierauswahl.

Wir werden das Grünkohlessen in dieser Form noch einmal wiederholen. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.