• Ludger Freese

Die umweltfreundliche Isolierverpackung



Ich suche ja ständig nach Erneuerungen und Verbesserungen. Besonders wenn es um die Umwelt geht, versuche ich auch hier einen Schritt mitzugehen – auch wenn es für unseren Minibetrieb nicht ausschlaggebend sein wird.

So hatte ich mir vor einigen Monaten von einem Kollegen aus dem Süddeutschen Raum ein besonderes Onglet vom Bio-Rind schicken lassen. Die Versandverpackung war eindeutig gut gewählt. Ich kannte die Form der Kühlung noch nicht.


Ich habe mir diese Verpackung weggelegt, um später zu schauen, was dahintersteckt. Leider war irgendwann dieser „Sack“ nicht mehr auffindbar. So vergingen Monate, bis mir wieder das Produkt im Netz aufgefallen ist. Eine Probeverpackung, plus eine Erstlieferung wurde bestellt, damit ich mir meine eigenen Erfahrungen machen konnte.

Erste Sendungen mit der neuen Verpackung waren längst verschickt, jedoch eine Rückmeldung hatte ich noch von keinem Kunden. So musste es der Zufall übernehmen, um meine Erfahrung damit zu machen. Eine Sendung mit Pinkel und Co in den Schwarzwald war nach 5 Tagen noch nicht beim Besteller angekommen. Aus Erfahrung weiß ich, dass es dann auch nicht mehr ankommen wird. Also habe ich eine Ersatzlieferung geschickt und dem Kunden gebeten, die Annahme zu verweigern. Die Rücksendung kam etwa 8 Tagen nach dem Start zu mir zurück. Ich konnte mich gut daran erinnern, dass ich die Ware mit der neuen ökologischen Kühlbox verschickt habe. Als ich den Karton geöffnet habe, war ich sehr überrascht. Nach dieser „Deutschland-Tournee“ war der Inhalt noch kühl und voll verzehrfähig. Wow. Das hätte ich so nicht erwartet.


Die ökologische Kühlbox wird von „easy2cool.de“ vertrieben. Die nachhaltige Isolierverpackung ist aus recyceltem Altpapier. Das Isolierelemente kann als Ganzes im Papiermüll entsorgt werden. Einige Kunden wollen einfach keine Styroporbox mehr geschickt bekommen, weil die Entsorgung ein Problem bereitet. Ich finde diesen Versand richtig „cool“. Jetzt habe ich noch einen Restbestand an Styroporboxen, die ich aufbrauchen möchte. Das System von „easy2cool.de“ ist zudem in der Lagerung viel platzsparender. Ich denke, dass ich Zukunft der Umwelt etwas Gutes tue, wenn ich den gekühlten Versand umstelle.


Wie ist Eure Erfahrung: Habt ihr euch schon einmal Fleisch im Internet bestellt?