Digital im Restaurant – Corona als Chance nutzen

Viele Gäste kennen wir ja schon viele viele Jahre. So ist auchHans-Hermannseit über 30 Jahren immer mal wieder bei Freese´s zu Gast. Er war früher im Aussendienst als Verkaufsleiter  im Einsatz, und so haben wir uns auch irgendwann mal über Themen wie Vertrieb oder auch Netzwerken ausgetauscht. Obwohl er auch nicht mehr ganz jung an Jahren ist, hat er doch immer das Ohr am Puls der Zeit und interessiert sich auch sehr für digitale Themen.

Zu Beginn der Corona-Zeit sprach  er mich  an, und fragte mich, warum ich für mein Restaurant keinen „Onlineshop“ hätte. Da wir nur noch Gerichte für „außer Haus“ anbieten konnten und die Abholung schon immer eine gut genutzte Möglichkeit war, dass Essen für zu Hause oder in die Firma mitzunehmen, wäre dass doch die ideale Lösung. Viel einfacher für den Kunden, viel einfacher und zeitsparender für mich, und – kontaktlos – in dieser Zeit nicht unwesentlich.

„Wenn Du Lust hast, Ludger, mach ich Dir das – Du wirst begeistert sein!“ versprach er – und machte mich neugierig. Ruck Zuck gings los – eine Domain,  in unserem Fall www.fix-von-freese.de, wurde reserviert  und innerhalb kurzer Zeit war das System am Start.

Unsere Gäste finden hier unsere Speisekarte mit dem täglichen Mittagstisch aus dem Restaurant.  Bilder hatte ich noch im Archiv, so dass wir schnell handeln konnten. Nun sind die Gerichte mit den Preisen in diesem Shop hinterlegt und der Kunden kann mit sehr wenigen Klicks seine Speisen bestellen.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Kommt eine Bestellung rein, ist für uns sicher, dass es bezahlt worden ist. Der Kunde meldet sich vorher auf der Seite an und wählt dabei auch aus, wie er bezahlen möchte. Die Aufträge sehe ich auf dem Handy oder im E-Mail-Postfach und können zu der abgemachten Zeit abgeholt werden.  Der Kunde ist mit seiner Bestellung auch nicht mehr an unsere Geschäftszeiten gebunden. Wir hatten schon Bestellungen, die nachts um 3:00 Uhr bestellt wurden, mit einer Abholzeit am nächsten Mittag um 12:30 Uhr. Für Firmen gibt es weitere Vorteile. Sie können Ihren Mitarbeitern einen Mehrwert bieten und z.B. das Mittagessen darüber bestellen und abrechnen. Einige Visbeker Firmen nutzen das schon sehr intensiv.

In der Praxis sieht es so aus, dass die Bestellungen bei uns eintreffen und der Kunde wirklich nur noch reinkommt, die Tasche überreicht wird und er wieder gehen kann.  Wir erhalten dann am Folgetag eine perfekte Abrechnung mit allen Vorgängen des Tages. Persönlich muss ich sagen, dass meine „vorsichtige Skepsis“ völlig unbegründet war. Sogar Tickets für unseren Online-Kochkurs habe ich darüber verkaufen können. Es bietet für die Kunden sogar enorme Vorteile und dass kann jedes Geschäft nutzen.  Ob es nun eine Eisdiele, Weinhandlung, Restaurant, Feuerwehr, Blumenhändler oder eine Stadtverwaltung – mit dem Shopsystem ist es sicher, einfach und sehr leicht umsetzbar.

Ich danke Hans-Hermann Dittmer ganz herzlich, dass er nicht aufgegeben hat uns dazu zu bewegen, hier eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Für einen Blick in die Zukunft, kann ich mit dem Shop Tische reservieren, dass Essen zu Hause schon auswählen, bestellen und bezahlen. Auch Dienstleistungen wie unsere Kochkurse könnten mit dem System abgewickelt werden. Sogar digitale Gutscheine sind möglich. Ich bin mir sicher, dass es noch sehr viele weitere Funktionen gibt, dich ich mir aber auch noch erarbeiten muss.

Das schreiben unsere Kunden dazu:

Gregor: “….für uns ist das einen optimale Lösung. Wir melden die Anzahl der Essen ganz einfach an und unser Mitarbeiter kann ohne zu warten und ohne bezahlen zu müssen das Essen abholen. Das Ganze auch noch kontaktlos was will man mehr. Nebenbei bekommen die Jungs auch noch was Nahrhaften und Gesundes zu Essen.”

Marcel: “Dank des durchdachten Konzepts mit fix-von-freese werde ich in der Coronakrise weiterhin bestens verköstigt. Durch die Online Zahlung und der Angabe eines Abholzeitpunktes kann die Übergabe schnell und kontaktlos abgewickelt werden. Mit diesem System werden wir die Krise überwinden!”