Die Welt ist digital. 5 innovative Beispiele aus der Gastronomie!

Di

Die Welt ist digital und wird es zunehmend mehr! Viele Kunden machen inzwischen alles mit dem Smartphone. Sie chatten, mailen, navigieren, fotografieren, telefonieren, bezahlen, shoppen – und dass auch immer öfter in der Gastronomie. „Self Ordering“ heißt der Megatrend, den ich deutlich wahr nehme und auch bei uns erkenne. Daher habe ich die Corona-Zeit genutzt, um eine digitale Bestell-u. Bezahlmöglichkeit bei uns einzurichten. Die Seite dazu heißt www.fix-von-freese.de Bisher ist die Seite nur für Aufträge zur Abholung eingerichtet. Wir überlegen aber, auch eine Bestell u. Bezahlmöglichkeit im Restaurant einzurichten.


Eine Weiterbildung bot der Betreiber Tobit-Software in Ahaus an, die ich mit einem guten Freund am Montag (09.Aug-21) besuchte. Um es vorweg zu nehmen: Ich bin immer noch sehr beeindruckt, wie die Firma sich ihren Kunden präsentiert. Das Firmengebäude mit der ultramodernen Einrichtung spiegelt die Unternehmensphilosophie sehr eindrucksvoll wieder. Beim Vortrag im großen Konferenzsaal wurden die Möglichkeiten der bargeldlosen Bestellung und Bezahlung über das Chayns-System vorgestellt. Der Vortrag war sehr lebendig gestaltet und brachte mir viele neue Erkenntnisse, obwohl ich das System schon über ein Jahr nutze. Der innovative Geist war in jedem Winkel des Gebäudes zu spüren – von den Mitarbeitern bis zum kostenlosen Catering für die Gäste.


Nach dem Vortrag bestand die Möglichkeit, fünf gastronomische Betriebe in Ahaus zu besichtigen, die alle konsequent mit einer bargeldlosen Bestellung arbeiten. Die Unternehmen arbeiten mit der Tobit-Software, um ihre Produkte praktikabel zu testen.


Als erstes besuchten wir das italienische Restaurant „Da Silvano“ , dass ohne eine eigene Küche seine Gäste bewirtet. Man kann dort seinen Lieblingstisch vorbestellen via Smartphone. Alle Gerichte werden vorab selber ausgewählt und bestellt. Naheliegende anderen Gastrobetriebe bereiten die Speisen zu und liefern es pünktlich zu "Da Silvano". Getränke werden direkt im Restaurant serviert. Im „Da Silvano“ gibt es keine Köche und keine Bezahlmöglichkeit, denn der gesamte Bestellvorgang wird über das Handy abgewickelt. Das Restaurant ist erst wenigen Wochen am Markt. Das System ist für mich beachtenswert.


Die zweite Station war das „Take away“. Das Restaurant kann man nicht betreten. Alle Bestellungen laufen ausschließlich digital ab. Frische Zutaten, erstklassige Qualität, regionale Produkte – mit 100% Liebe ganz speziell für Dich gekocht! Es gibt keine Möglichkeiten dort anzurufen, denn der Betrieb besitzt keinen Telefonanschluss. Die Aufträge werden digital bearbeitet und der Kunde erhält via Push-up eine Nachricht, kurz bevor sein Essen fertig ist. Vor dem Gebäude erkennt der Gast, für wem das Menü gerade zubereitet wird (Bildschirm). Dann öffnet sich eine Klappe, das Gericht kann entnommen werden und die Klappe schließt sich wieder. Das System arbeite enorm wirtschaftlich und spart dem Betreiber hohe Personalkosten. Entwickelt wird noch eine automatische Preisgestaltung, je nach Auftragslage im Restaurant (Model Tankstellenpreise).


Im dritten Betrieb handelte es sich um eine Bierkneipe, die nur Getränke serviert in Verbindung mit Sportübertragungen. Leider habe ich mir dazu keine Daten gemerkt. Fakt ist aber, dass dort sehr gute Umsätze getätigt werden, die extrem wenig Personal benötigen, weil der Gast selber bestellt und bezahlt. Der Zuspruch der Kundschaft ist sehr beliebt.


Als viertes Objekt besuchten wir den Biergarten im Schlosspark von Ahaus. Freunde treffen, ein Bierchen trinken, das Leben genießen. Zudem ab und zu ein Rahmenprogramm aus Live-Events und Kleinkultur sowie Bierbingo, Fußball, Open Air Kino und zünftiger Blasmusik. Das alles an der frischen Luft. Die gesamte Bestellung läuft nur über Chayns. Mit nur 6 Servicekräften ist es möglich, einen 5-stelligen Umsatz nur mit Getränken zu erzielen! Der Wirt war vor Ort und beantwortete uns alle Fragen. Er wirkte auf mich sehr tiefenentspannt, weil ihm das System die Arbeit deutlich erleichtert. So muss er z.B. nie seine Einnahmen zählen, weil kein Bargeld fließt und das Geld am Folgetag auf dem Konto ist. Für mich war dieser Besuch sehr beeindruckend, weil der mir zeigt, das Bargeld enorm "aufhält" und zu Fehlern verleitet.


Der fünfte Betrieb ist ein englisches Pub mit einem großen Hotel (+ 80 Betten). „The Unbrexit“ Typische britische Pub-Atmosphäre und originale Exportbiere – nur, dass bei uns alles 100% digital läuft, von der Bestellung über Bezahlung oder auch Reservierung. Im "The Unbrexit" trifft man sich zum gemeinsamen Feierabendbier, Fußball schauen oder einfach nur zum Treffen mit Freunden... Alles ist digital, sogar das Trinkgeld der Musiker auf der Bühne wird via QR-Code bezahlt. (Wie auch Trinkgelder an das Servicepersonal). Sehr beeindruckend, wenn man sieht, wie Hotel ohne Rezeption, Gastro und ein voller Gastraum zusammen bargeldlos völlig problemlos funktionieren.


Für mich ist sehr deutlich geworden, das mit dem Handy der Gäste alles abzuwickeln ist. Erfreulicherweise kommt dazu, man ohne eine Registrierkasse auskommt und kein Kassenbuch geführt werden muss, weil kein Bargeld fließt. Die Zukunft wird noch transparenter, einfacher und bringt weiniger Arbeit. Digital schafft mehr Zeit für das Wesentliche!


Wie siehst du das? Gehst du ins Restaurant nur mit Bargeld oder zahlst du bargeldlos? Wie würde dir eine Restaurant gefallen, indem du ausschließlich bargeldlos zahlen kannst?