• Ludger Freese

Reifenwechsel am Grill


Vor einiger Zeit entdeckte ich im Netz einen fahrbaren Grill, der auf großen Rädern bewegt wurde. Mühelos konnte man die schweren Geräte über alle unwegsamen Strecken bewegen. Ich grille oft bei Kunden. Mit den Holzkohlgrillgeräten der Fa. Schickling kann ich mich sehr leicht über Rasen, Schotter oder Kopfsteinpflaster bewegen. Unser Napoleon LEX 730 ist jedoch sehr schwer (über 100 kg) und hat zudem nur kleine Miniräder. Damit kann man nicht über Rasen oder im unwegsamen Gelände fahren. Oft habe ich den Grill dann auf eine Sackkarre gewuchtet und bin dann zum Grillplatz gefahren.


Einige Transportaktionen: So bin ich bei einem Kunden durchs Wohnzimmer mit dem Grill gefahren, weil die Wege im Garten aus Schottersteinen bestanden. Man hat keine Chance, das Gerät zu tragen (4 Mann – 4 Ecken). Auch für kleine Stufen im Garten oder grobes Pflaster gab eine keine Chance mit dem Napoleon zum gewünschten Grillplatz zu gelangen.


Die Lösung für mich ist der „BBQ-Chassis-XXL“ der Firma SK-Kichenbbqtrade. Franz Kuttenberger hatte die Idee für das Chassis. Der Napoleon-Grill kann so passgenau auf das Gefährt gebaut werden. Die großen Lenkräder sind mit Luft gefüllt und ermöglichen so ein sehr leises vorbewegen des Grillmonsters. Der ganze Grillschrank wird durch den leichten Transport geschont. Durch die vier Luftrollen lässt sich der Grill einfach fahren, und kann ohne Fremdhilfe verladen werden. Im Fahrzeug kann man die Lenkräder mit einer Bremse festsetzen.


Ich bin richtig happy, dass ich mit dieser Kombination wirklich sehr entspannt den Grill bewegen kann.