• Ludger Freese

So nutze ich die Pandemie als Chance!

Die Chancen, die sich aus einer Pandemie ergeben.

Den Wandel für sich entscheiden!


Vor einigen Tagen wurde ich gefragt, was wir in der Corona-Zeit alles unternommen haben, damit sich das Geschäft weiterdreht. Meine Antwort war im ersten Moment etwas hölzern, weil mir gar nicht alles eingefallen ist. Da ich aber öfter gefragt werde, möchte ich die Gelegenheit nutzen und hier im Blog eine Zusammenfassung erstellen (die sicherlich nicht vollständig ist).

Die Auflistung ist nicht Chronologisch oder wie erfolgreich sie waren, sondern aus meinen Gedanken heraus.


Foto: Digitale Bestellungen aus dem Shop kommen direkt im Restaurant an


· Dialog – Über Social Media bin ich viel stärker mit Kunden in Kontakt. Das geht schnell und zu jeder Tages-u. Essenszeit. Dabei nutze ich verschiedene Kanäle und zunehmend mehr Videos. Diese Kommunikation ist mir besonders wichtig. Facebook, Instagram, Twitter, You Tube, Blog...


· Online-Bestellshop – Hinter der Domain www.fix-von-freese.de verbirgt sich eine Bestell-und Bezahlportal von Chayns. Damit können Kunden zu jeder Zeit ihre Speisen vorbestellen, einen Abholtermin vereinbaren und gleichzeitig kontaktlos bezahlen. Dieser Weg wird von immer mehr Gästen gewählt.


· Online-Drucker – Bisher liefen die Aufträge aus dem Bestell-Shop am PC und auf dem Handy auf. Das konnte schon mal etwas übersehen werden, weil man nicht ständig alles unter Beobachtung hat. Jetzt kommen alle Bestellungen automatisch direkt auf dem wunderschönen Drucker von Wayter im Restaurant an.


· Besondere Aktionen – Jeden Freitag und Samstag bieten wir Kunden ein besonderes Event an. Besondere Speisen können vorbestellt und abgeholt werden. Die Beliebtheit geht so weit, dass sich Kunden schon am Wochenanfang danach erkundigen, was wir am Wochenende anbieten. Es gab z.B. Spare Ribs aus dem Ofen, Leckeres vom Grill, Lachs von der Grillplatte, Ofensteaks, Spanferkel, Rouladen…


· Homepage - Auf unserer Homepage - essideen.net hat Sebastian Heun immer alle Änderungen eingepflegt, so dass wir immer sehr aktuell sind. Öffnungszeiten, Angebote und Anordnungen der Landesregierung werden dem Kunden aktuell angezeigt.


· Google – Auch die Firmenseite von Google wurde bedient. Bilder, Angebote, Infos, Events…alles was der Kunden sucht ist auch hier hinterlegt.


· Freundlichkeit – ein Lächeln gehört immer zum Geschäft und die Freundlichkeit ist nicht aufgesetzt, sondern echt. Besonders bei älteren Kunden oder alleinstehenden Personen haben wir uns viel Zeit für Gespräche genommen. Oft hatte der seelsorgerische Charakter. Corona verändert Menschen und deren Sorgen.


· Gewinnspiel – In der Vorweihnachtszeit konnte jeder Kunde an dem Freese-Gewinnspiel teilnehmen. Es wurden drei wertvolle Preis im Gesamtwert von 600.-€ ausgelost. (u.a. ein Gutschein bei Möbel Debbeler)


· Das Firmenblog - Das Blog Ludger-Freese.de wurde von Heun-Design neugestaltet und auf einen zeitlich aktuellen Stand gebracht. So können wir noch besser mit Kunden kommunizieren und besser die Videos präsentieren. Das Blog ist mein Filetstück der Öffentlichkeitsarbeit.


· Mittagstisch – Unseren Mittagstisch haben wir nicht aufgegeben. Täglich kommen die Mitarbeiter der Firmen, um sich ihre Mahlzeit zu holen. Oft läuft das über den Bestellshop.


· Verpackung – Die Plastiktüten wurden aufgegeben und auf Papiertüten umgestellt. Auch andere Schalen sind aus recycelbarem Material – der Umwelt zu Liebe.


· Instagram – Auf dieser Seite wurde weniger berichtet. Wir haben aber festgestellt, dass hier viele Kunden aktiv sind, die Facebook meiden. Daher hier mehr Aktivitäten, die für ein Reel-Video schon mal über 600 Aufrufe bringen.


· Corona im Lebensmittelhandel - Diese Facebook-Gruppe dient dem privaten Austausch zwischen deutschsprachigen Unternehmern im Bereich des Lebenmitteleinzelhandel im aktuellen Krisenfall. So ist der Dialog zwischen betroffenen Unternehmen viel besser und Länderübergreifend. Ich bin hier als Admin tätig.


· Podcast – In der Zeit haben wir an verschiedene Podcast-Aufnahmen teilgenommen. Hier ist uns wichtig, dass unsere Kunden auch hier reinhören. Ich bin ein großer Podcast-Fan.


· Digitalupdate - Teilnahme am Digitalupdate.tv Um was geht es dort? Es wird live mit Unternehmerinnen und Unternehmern gesprochen über die Herausforderungen, vor denen sie gerade stehen. Und auch die Ideen und Chance, die diese Menschen darin finden. Es geht nicht darum anzuklagen oder über die Situation zu jammern, die wir nicht ändern können. Sondern darüber, wie wir alle damit umgehen, was wir daraus lernen und was wir JETZT machen können.


· Kochkurs online – Auch einen Kochkurs haben wir Live aus der Küche gesendet. Teilnehmer mussten sich anmelden und eine kleine Gebühr dafür zahlen. Rezepte wurden im Vorfeld gemailt. Diese Aktion war sehr erfolgreich.


· Unternehmen aus dem Ort – Ich habe viele Unternehmen aus dem Ort unterstützt, indem wird dort verstärkt eingekauft haben. Aktionen der Betriebe wurden geteilt oder lobend erwähnt. So bekamen sie auch viel mehr Reichweite.


· Adventsausstellung – Im Schuhhaus Laing haben wir in der Vorweihnachtszeit deren Ausstellung unterstützt und dort kostenlos eine Waldpilzcreme-Suppe ausgegeben. So haben wir den örtlichen Einzelhandel unterstützt.


· Lokalzeitung – Die Oldenburgische Volkzeitung hat über Dips zu Silvester berichtet. Diese Aktion haben wir großzügig begleitet und eine ganze Zeitungsseite und ein Videobeitrag dafür bekommen.


· Bundestag – Mit meiner Bundestagsabgeordneten Silvia Breher habe ich Kontakt aufgenommen, um unsere Corona-Situation zu erläutern. Sie und ihr Büro haben sich umgehend gemeldet. Der Dialog war sehr hilfreich. Danke für die guten Worte.


· Weihnachtsfeiern – Für Firmen haben wir fünf unterschiedliche Modelle für eine innovative Weihnachtsfeiern angeboten. (Online, Versand nach Hause, Verschiebung…) Es kam zwar zu keinem Abschluss, aber die Kontakte waren zahlreich.


· Grünkohlessen – Zusammen mit Petra Pekeler haben wir das erste Online-Grünkohlessen veranstaltet. Teilnehmer konnten im Vorfeld alles bei uns abholen und gemeinsam haben wir via Zoom einen schönen Abend verbracht (war ausverkauft) Nächster Termin für ein Biertasting mit Grünkohl: 05.März 2021


· Gläser Verkauf – Der Verkauf von hausgemachten Gerichten in Weckgläsern hat einen neuen Boom erreicht. Wir kamen mit der Produktion nach. Gläser wurde großzügig gekauft. Auch der Versand dieser Gläser fand verstärkt statt.


· Kollegenhilfe – Viele Kollegen aus der Gasto- oder Fleischbranche habe ich mit Ratschlägen und Tipps geholfen. Das wurde telefonisch oder über Facebook gemacht. Helfen ist immer eine menschliche die ich in schwierigen Zeiten gerne mache.


· Wohnmobil-Dinner – Das Wohnmobil-Dinner entpuppte sich als echter Renner. Zahlreiche Fahrzeuge mit Gästen besuchten uns. Das Essen wurde außer Haus geliefert. Die Gäste waren ausnahmslos sehr zufrieden. Eine dankbare und erfolgreiche Aktion. Die Homepage wurde entsprechend angepasst.


· Zeit für sich selbst – Durch den reduzierten Arbeitseinsatz habe ich Zeit für mich gefunden. Planen, kreativ sein, Aktionen planen, eine Diät beginnen und mit meinem Buchprojekt (endlich!) vorankommen. Das macht Spaß und bereichert meinen Alltag.


· Valentinstag – Zum Valentinstag bieten wir für Verliebte ein besonders Paket an. Vorspeisen, Hauptgerichte, Beilagen und ein Dessert. Da Paare nicht essen gehen können, haben wir das Restaurant in einen Karton verpackt und dazu eine Flasche Prosecco gestellt. Wird sehr gut angenommen.


· Mitarbeiter – Da wir uns in Kurzarbeit befinden haben wir eine Whats-App-Gruppe für alle Mitarbeiter gestartet. Darin tauschen wir uns Firmenintern aus.

· Mitarbeiter 2 – Alles Mitarbeiter wurde ein bunter Frühlingsstrauß persönlich ins Haus gebracht. Damit wollten wir ein kleines Dankeschön aussprechen und etwas Freude in den Alltag bringen.


· Lustige Corona Hinweise – Im Restaurant haben wir lustige Regeln ausgehängt, die immer für Gesprächsstoff sorgen. „Freeses Kunden sind mit Abstand die Besten! Der Mindestabtstand beträgt nur 15-Bratwurstlängen (1,50m)!“ Das wird von Gästen oft fotografiert und sorgt für klare Regeln, die jeder versteht.


· Alle Ideen sofort raus - Alle meine Ideen gehen sofort raus! Es wird nicht lange geplant, sondern in Taten umgesetzt. Das befreit mich und sorgt für Unterhaltung, Kontakte, Umsätze und neue Kunden.


· Nachahmer – Die höchste Form der Anerkennung ist der Neid. Das konnten wir mehrfach spüren. Danke dafür.


Sicherlich ist nicht alles perfekt gelaufen, aber wir haben nicht gewartet, bis die Pandemie vorbei ist. Das berühmte Wort: „Unternehmer kommt von unternehmen!“ wird so deutlich. Ich war selber überrascht, was wir alles gemacht haben – und wir werden diesen Weg weiter gehen! Kommst du mit auf diesem Weg? Das würde mich unglaublich freuen! Schreib mir einen Kommentar, wie Du das siehst!